Aktuelles


Begegnungscafé der Kulturen

Am 25.September fand zum Auftakt der Interkulturellen Wochen ein Begegnungscafé der Kulturen vor und im Integrationshaus in Großheppach statt. Trotz der Wetterlage sind der Einladung vom Integrationsverein und dem Amt für Familie, Bildung und Soziales über 100 Besucherinnen und Besucher aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern gefolgt.

Zum Start der Interkulturellen Wochen fand ein schönes Begegnungscafé der Kulturen vor dem Integrationshaus in Großheppach statt. Trotz der Wetterlage sind der Einladung vom Integrationsverein und dem Amt für Familie, Bildung und Soziales über 100 Besucherinnen und Besucher aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern gefolgt.

 

Es wurde gegessen, getrunken, geredet, musiziert, gespielt und gehüft. Trotz einiger Sprachbarrieren, sie wurden mit Dolmetschern, Händen und Übersetzungsapps überwunden, haben alle einen schönen Nachmittag verbracht.


Café der Kulturen

Am Samstag, den 27.08.2022 fand das erste Mal das Café der Kulturen bei den Unterkünften auf dem Cabrio-Gelände in Endersbach statt.

Trotz anhaltendem Regen war es ein schöner Nachmittag mit zahlreichen Besuchern. Die vielen verschiedenen Kuchen und Butterbrezeln waren am Schluss alle bis auf den letzten Krümel vertilgt.

Das erste Café im Cabrio war ein Erfolg und es werden sicherlich weitere folgen. 



Weinstädter Sommerfest

Der Integrationsverein Weinstadt hat sich am Weinstädter Sommerfest im Bürgerpark Grüne Mitte beteiligt.

 

Bei der Fotoaktion in unserem internationalen Wohnzimmer konnte man sich in arabischer und kurdischer traditionellen Kleidung fotografieren lassen.

 

Die Fahrradwerkstatt hat eine Tombola veranstaltet, die großen Andrang auslöste, da es ein Fahrrad inklusive Helm und Zahlenschloss zu gewinnen gab.

 

Auch für Speis und Trank wurde gesorgt, mit gespendeten Kuchen und unserem Falafel Wagen.

 

 

Insgesamt war die Aufmerksam für unsere Arbeit da und es wurden viele gute Gespräche geführt.



Schöne Stunden der Begegnungen

Der Einladung des Integrationsvereins zum Begegnungscafé der Kulturen am 28. Mai sind über 120 Erwachsene und Kinder gefolgt. Der Vorsitzende Lothar Holzwarth begrüßte Geflüchtete aus unterschiedlichen Herkunftsländern und einheimische Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Als Vertreter der Stadt Weinstadt begrüßte er Herrn Heimerdinger vom Amt für Familie, Bildung und Soziales. Des Weiteren begrüßte er das Vorstandsmitglied der PSD Bank RheinNeckarSaar, Herrn Matthias Brändle. Die Stiftung L(i)ebenswert dieser Bank unterstützt unsere Migrations- und Integrationsarbeit. Herr Brändle überreichte symbolisch einen Scheck, der unter Anderem zur Mitfinanzierung der Begrüßungscafés für geflüchtete aus der Ukraine, Willkommenstüten für alle geflüchteten Menschen, die dieses Jahr in Weinstadt angekommen sind und das heutige Begrüßungscafé der Kulturen dient.

Zur Synchronübersetzung haben wir fünf Sprachinseln für ukrainisch, arabisch, kurdisch, französisch und englisch gebildet. Der Vorsitzende führte unter anderem aus, dass Putins Angriffskrieg auf die Ukraine seit Wochen die zivilisierte Welt schockiert. Die zerstörerischen Bilder begleiten uns jeden Tag. Wir nehmen aber nicht nur Anteil am Schicksal der Menschen in der Ukraine. Wir sehen auch, welches Leid die militant islamischen Taliban den Menschen, im Besonderen Frauen, in Afghanistan antun. Wir schauen auch mit Sorge nach Syrien, wo der Bürgerkrieg weiterhin tobt. Wir schauen gleichermaßen mit Sorge auf alle Krisenregionen, auch in den afrikanischen Ländern.

In Weinstadt leben zurzeit 550 Geflüchtete aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern, denen wir mit Respekt begegnen und sie herzlich willkommen heißen.

Neben gespendeten Kuchen, Falafel und alkoholfreien Getränken gab es auch musikalische Beiträge. Wir hörten deutsche, arabische und ukrainische Lieder.

Die Kinder hatten viel Spaß beim Malen, Spielen, auf der Hüpfburg und beim Tischtennis spielen.

Lothar Holzwarth bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für Auf- und Abbau, Bewirtung, Betreuung und Übersetzung ganz herzlich. Es war ein kultureller, kulinarischer und informeller schöner Nachmittag für alle Anwesenden. 


2. Willkommens- und Begegnungscafé

Am 28.04.2022 waren 150 Ukrainerinnen und Ukrainer offiziell in Weinstadt gemeldet. Die Stadt Weinstadt und der Integrationsverein haben deshalb ein 2. Willkommenscafé durchgeführt. Der Einladung folgten über 70 Erwachsene und Kinder. Es gab wieder ein reichhaltiges Kuchenbuffet und die traditionellen, schwäbischen Butterbrezeln und es wurden wieder Begrüßungstüten ausgeteilt.

Bei den kurzen Begrüßungsreden gab es wichtige Informationen zum Leben in Weinstadt, zum ehrenamtlichen Deutschunterricht, zum Haus der Jugendarbeit und dem Benefizkonzert für die Ukraine, veranstaltet vom Jazzclub "armer Konrad". Die Anwesenden folgten den Ausführungen aufmerksam. Die Verständigung hat mit Übersetzungsprogrammen und über die anwesenden ehrenamtlichen Übersetzerinnen gut funktioniert.

Danke an Alle Spender*innen und Helfer*innen!!!


Was Ukraine-Flüchtlinge gerade bewegt

Beim Willkommenscafé der Stadt Weinstadt und dem Integrationsverein Weinstadt e.V. tauschten sich Geflüchtete bei Kaffee und Kuchen über ihre Wünsche und Bedürfnisse aus. Ihre Themen waren Bildung für Kinder, Arbeit und Sprachkurse.

Von den am Donnerstag, 31.03.2022 in Weinstadt gemeldeten 87 Geflüchteten sind rund 60 der Einladung gefolgt. 20 Ehrenamtliche des Integrationsvereins haben an die Tradition der Willkommenskultur im Jahre 2015 angeknüpft und für die Geflüchteten für süße Verpflegung gesorgt, Kuchen und Muffins gebacken und kleine Begrüßungstüten verteilt. Eine libanesische Flüchtlingsfamilie hat traditionelles Gebäck aus ihrer Heimat beigesteuert. Eine ukrainische Flüchtlingsfamilie hat begleitet durch das Geigenspiel des Sohnes ein Dankeslied vorgetragen.

Bildquelle: ZVW/Palmizi


Afghanischer Abend

Der Integrationsverein führte eine Informationsveranstaltung zum Thema „Afghanistan – vor und nach der Machtübernahme durch die Taliban“ durch.

Nach der Machtübernahme durch die Taliban ist die Lage in Afghanistan düsterer geworden. Es geht insbesondere um die Menschenrechte und den Schutz jener, die durch die Taliban unmittelbar bedroht werden. Das sind allen voran diejenigen, die zu einem Leben in Offenheit beitragen: Frauen, Journalisten, Demokraten und Oppositionelle. Fragen nach dem Versagen des Westens wurden ebenso aufgeworfen wie nach einer möglichen Zukunft für Afghanistan. Es ging aber auch um die Rettung vieler Menschen, die auf ihre Ausreise warten. Humanitäre Hilfe für Hunderttausende Binnenflüchtlinge sollte zurzeit Priorität haben, sie sind ohne jeglichen Schutz in Kabuler Parks gestrandet und die Wintermonate dort sind bitterkalt. 

 

 

Die beiden Referenten Jama Maqsudi, Diplom Sozialökonom, geboren in Afghanistan, seit 47 Jahren in Stuttgart, Gründer und Vorsitzender des Deutsch Afghanischen Flüchtlingshilfevereins DAFV e.V., Träger der Bundesverdienstmedaille, z. Zt. persönlicher Mitarbeiter von Staatssekretärin Petra Olschowski im Landtag Baden-Württemberg und Ali Fahemi, geboren in Afghanistan, Mitglied des Integrationsvereins und seit 2019 in Deutschland  gaben den Anwesenden einen bedrückenden Einblick in ein Land, das seit Jahrzehnten nicht zur Ruhe kommt und dessen Menschen Gewalt, Hunger und Armut ausgesetzt sind.



Spendenaktion

Die Stadt Weinstadt hat zu einer Spendenaktion für die Erstausstattung in den Unterkünften für ukrainische Geflüchtete aufgerufen. Der Integrationsverein hat sich mit seinen Mitgliedern daran beteiligt.

Der Aufruf war ein voller Erfolg und die Zehntscheuer in Endersbach füllte sich sichtbar.



Jahreshauptversammlung 2022

Unter Einhaltung der aktuellen Coronaregeln fand die Jahreshauptversammlung des Integrationsvereins statt.

Auf der Tagesordnung standen u.a. Grußworte, Geschäftsbericht 2021, Kassenbericht 2021, Haushaltsvoranschlag 2022 und Planungen für das laufende Jahr.

Ein durchgängiges Thema war die Situation der Geflüchteten aus der Ukraine und die Auswirkungen auf unsere Arbeit.

 



Weinstädter Kreisputzete

Eine Gruppe des Integrationsvereins beteiligte sich an der Weinstädter Kreisputzete und sammelte kräftig Müll am Straßenrand.

 

Herzlichen Dank an alle die mit gesammelt haben.


Danke und die besten Wünsche für 2022

Der Integrationsverein bedankt sich bei allen Helfer*innen, Unterstützern und Förderern der Integrationsarbeit in Weinstadt.

Für Kleider-, Fahrrad- und Geldspenden bedanken wir uns bei allen Spender*innen.

Für die Unterstützung und Wertschätzung unserer ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit durch die Stadt bedanken wir uns bei Herrn Oberbürgermeister Scharmann, dem Gemeinderat und den Verantwortlichen der unterschiedlichen Ressorts der Verwaltung.

Bei den Integrationsmanagerinnen und dem Kreisdiakonieverband Rems-Murr-Kreis bedanken wir uns für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Dem für die Gemeinschaftsunterkünfte Cabrio und Heuweg zuständigen Sozialarbeiter Herrn Krenzlin möchten wir, auch im Namen der geflüchteten Bewohner*innen, für sein hohes Engagement herzlich danken.

Ohne die Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, eingebettet in einem von Wertschätzung geprägten Netzwerk, in das sich zunehmend mehr geflüchtete Mitbewohner*innen aktiv einbringen, wäre eine positive Gestaltung unserer Aufgabenbereiche und Projekte und somit die Integration in Weinstadt undenkbar. Dieses Netzwerk hat sich auch in der Corona-Pandemie in diesem Jahr bewährt.

Lassen Sie uns im Jahr 2022 den eingeschlagenen Weg fortsetzen und gemeinsam am Ziel der Integration von geflüchteten Menschen in den Arbeitsmarkt, das gesellschaftliche, kulturelle und sportliche Leben arbeiten.

Unseren Dank und die Anerkennung für das Geleistete verbinden wir mit dem Wunsch auf frohe Weihnachten, ein friedliches und gesundes neues Jahr für Sie und Ihre Angehörigen.

 

Der Vorstand